Ein dynamisches Team, aufgestellt und aufmerksam. Unsere Herzen ticken ganz und gar für unsere Museumswelt - jederzeit für Sie und für uns ein faszinierendes Erlebnis.
So sehen wir uns ...

Wir sind ein bewegliches Museumsteam mit einer aktiven Leitung. Unser Museum mit regionaler Ausrichtung führen wir auf privater Basis, mit Patronat der Ortsbürgergemeinde Rorschach und dem Regionalen Didaktischen Zentrum (RDZ) der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG). Sie finden uns im Kornhaus Rorschach - direkt am Rorschacher Hafen.

Entdecken und bergen auch Sie unsere Museumsschätze. Für Schulen und Bildungsbeauftragte sind wir ein beliebtes Ziel. Aber auch für Tagesausflügler, Museumsinteressierte und Wissensbegierige bedeutet unsere Erlebniswelt eine Entdeckungsreise der besonderen Art.

Das Museum im Kornhaus bedeutet Erlebnis pur; ein Ort, der wiederholt gerne besucht wird.
... mit einem unterhaltsamen Erlebnis.
... mit Abwechslung und interaktiven Elementen.
... mit neuen Sichtweisen auf Bekanntes.
... um sich immer wieder in Themen neu zu vertiefen.
... mit einem Museum zum Mitmachen.
... mit einem Museum zum Erfahren, Experimentieren.
... mit einem Museum zum Anfassen.
... mit einem Museum mit mehr als nur Sehen.
... mit einem Museum, das Spass macht.
... mit einem Museum, das anregt.
... mit einem Museum, das Wissen vermittelt.

Inspirieren lassen und vorwärts gehen ...
Pascal Fuhrimann

Leitung

Gerd Oberdorfer

Museumspädagogik

Dina Zippel-Baroncini

Organisation

Highlights ...

Als Erlebnismuseum umgestaltet, finden bei Besucherinnen und Besuchern neue und bisherige Themen grossen Anklang; eine neue Museumspädagogik vermittelt durchgängig Überraschungen - experimentieren, erleben, geniessen.

2012, 2013, 2014 ...

Das Museum wird zum Treffpunkt. Jährlich geniessen über 9000 Gäste die in Teilbereichen sich ständig wandelnde Ausstellung.

2011

Freudentag - Wiedereröffnung Museum - neue Ausstellung.

2010

Die Museumsgesellschaft verabschiedet sich vom Museum. Die Ortsbürgergemeinde Rorschach übernimmt die Verantwortung; neue Betreiber, neue Ideen - Totalsanierung von Räumen und Ausstellung.

1996

Starker Besucherrückgang. Der Tagesbetrieb wird eingestellt, das Museum geschlossen.

1985

Die Abteilung Wartegg wird von Kaiserin Zita von Österreich feierlich eröffnet.

1956

Renovationsarbeiten im Bestand. Erweiterung der Ausstellung mit drittem Geschoss.

1935

Das Museum geht als Heimatmuseum in Betrieb.